Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Eine Befragung der IHK Köln ergab, dass jedes zweite Unternehmen heute schon offene Stellen längerfristig nicht besetzen kann, obwohl der deutsche Arbeitsmarkt viele Arbeitskräfte anzieht. Zudem gab jeder dritte Betrieb an, dass die Einstellung von Arbeitskräften aus Drittstaaten zu aufwendig sei. Um das zu ändern, stellt das neue „Fachkräftezuwanderungsgesetz “ wichtige Weichen, welches ab dem 01.03.2020 in Kraft tritt.

In einigen Regionen und Branchen in Deutschland werden deutliche Fachkräfteengpässe aufgewiesen.  Hierzu zählen vor dem Hintergrund des demografischen und digitalen Wandels insbesondere Gesundheits- und Pflegeberufe, das Handwerk und einzelne technische Berufsfelder.

Fachkräftegewinnung aus der Türkei:

Aufgrund der immer noch sehr hohen Arbeitslosigkeit von 14,2% (Stand August 2019) gibt es in der Türkei eine hohe Zahl von Fachkräften, welche es zunehmend nach Deutschland zieht. Die Nachfrage nach Stellenagebote in Deutschland wird allen Erwartungen nach auch in Zukunft groß sein.

Möglichkeiten des Aufenthalts von Fachkräften in Deutschland:

  • Aufenthalt zum Zweck der Erwerbstätigkeit mit voller Anerkennung
  • Aufenthalt zum Zweck der Erwerbstätigkeit mit teilweiser Anerkennung
  • Aufenthalt zum Zweck der Berufsausbildung
  • Aufenthalt zum Zweck der Suche eines Studium- und Ausbildungsplatzes
  • Sonderregelung für IT-Spezialisten


Für weitere Informationen und Unterstützung zu diesem Thema bitte hier klicken.

Ansprechpartner

Satı Gör Tekbaş

Satı Gör Tekbaş

Bereichsleiterin Investitionen,
Wirtschaftsjuristin